Oldschool.de

Skateboard Montage-Anleitung

Equipment / Komponenten und Werkzeug

Heutzutage gibt es recht hochwertige und günstige Komplettboards — unserer Erfahrung nach meist in den speziellen Skateshops und nicht in Spielwarengeschäften — allerdings fehlt es diesen an Individualität, denn erst durch die Auswahl einzelner Komponenten, die am besten zu Dir und Deinen Vorlieben beim Skaten passen, kannst Du das Optimum aus einem Rollbrett herausholen. Selbst als Besitzer eines Komplettboards wirst Du bestimmt irgendwann auf die folgende Anleitung zurückgreifen, da die einzelnen Teile mit der Zeit verschleißen und man dann nach Bedarf einzelne Komponenten ersetzt.

  • Deck
  • Griptape
  • 2 Skateboard-Achsen (Trucks) mit je zwei Muttern und 4 Unterlegscheiben
  • 4 Skateboard-Rollen (Wheels)
  • 8 Kugellager (Bearings);
    optional: »Spacer« (Abstandshalte / Schutz für die Lager)
  • Skateboard-Montagesatz bestehend aus 8 Schrauben und 8 Muttern

Benötigtes Werkzeug:

  • Feile
  • scharfes Messer (z.B. Teppichmesser)
  • 10er und 13er Gabel-Ringschlüssel
  • je nach Montagesatz: Hammer (für selbst-fixierende Schrauben) / Kreuzschlitzschraubendreher / Inbusschlüssel
  • Klebeband oder Klebefilm (z.B. Tesa-Film)

Info: Selbst-fixierende Schrauben sind Schrauben die nach oben hin breiter werden, damit sie sich verkanten und beim Festschrauben der Muttern nicht mitdrehen.

Tipp: Ein Skatekey / Skate-Tool beinhaltet die meisten der für die Montage notwenigen Werkzeuge, nimmt wenig Platz in Anspruch und kann daher auch gut zum Rollen mitgenommen werden, um unterwegs etwas nachzustellen bzw. um lockere Muttern festzuziehen.

Montage

Fixiere das Griptape mit zwei Streifen Klebefilm auf dem Deck. Die rauhe Seite des Tapes zeigt nach oben. Der Klebefilm befindet sich in der Brettmitte, so dass man die Hälfte des Tapes zurückklappen kann. Löse die selbstklebende Schicht bis zur Deckmitte.

Zerschneide die Trägerfolie nahe an den Klebefilmstreifen.

Ziehe das Griptape langsam von der Mitte aus zur Brettspitze hin auf und achte darauf, dass sich kein Dreck unter dem Tape befindet und versuche Falten und Luftblasen zu vermeiden.

Entferne die Klebefilm-Streifen und dann die restliche Trägerfolie vom Griptape.

Ziehe jetzt die zweite Hälfte des Tapes auf – wieder von der Mitte des Decks nach außen.

Feile an der Außenkante des Boards über das Griptape, bis die Form des Decks deutlich zu sehen ist.

Es ist durchaus möglich das überstehende Tape durch Feilen zu entfernen, aber einfacher geht es mit dem Messer.

Mit einer von unten durch die Bohrlöcher gesteckten Montagesatz-Schraube kannst Du das Loch auf der beklebten Seite ertasten.

Zerschneide vorsichtig das Griptape an den Löchern, um anschließend die Schrauben reinzubekommen.

U.U. musst Du die Schrauben mit dem Hammer reinschlagen, insbesondere wenn es sich um selbst-fixierende Schrauben handelt. Bei manchen Montagesätzen gibt es unterschiedlich farbige Schrauben, anhand derer Du das Tail von der Nose unterscheiden kannst, wenn Du sie bei der Montage entsprechend verteilst.

Setze die Achsen auf die Schrauben.

Bei der Montage der Achsen ist zu beachten, dass der Kingpin (die fette Schraube in der Achse) sich auf der Brettinnenseite / zur Brettmitte hin befindet.

Schraube die Achsen mit den Montagesatz-Muttern fest. Falls sich die Schrauben dabei mitdrehen, musst Du sie mit einem Kreuzschlitzschraubendreher oder Inbusschlüssel fixieren.

Die Kugellager werden mit etwas Kraft von Hand in die Rollen eingesetzt – zwei Lager pro Skateboardrolle.

Optional: Falls Du »Spacer« als Schutz für die Lager gekauft hast, dann solltest Du diese vorab zwischen den Lagern platzieren.

Falls die Kraft nicht ausreicht, kannst Du die Achse zur Hilfe nehmen: lege das Brett auf die Seite, stecke eine Rolle auf die Achse und drücke fest auf die Rolle, bis das Kugellager richtig in der Rolle sitzt. Drehe anschließend die Rolle um, um das gegenüberliegende Lager auf die gleiche Art reinzubekommen.

Stecke die Rollen auf die Achsen und achte darauf, dass sich auf jeder Seite jeder einzelnen Rolle eine Unterlegscheibe befindet. Danach kannst Du die Muttern von Hand auf die Achsen schrauben.

Nun werden noch die Rollen festgeschraubt. Pass auf, dass Du die Muttern nicht zu fest anziehst: gerade so, dass die Rollen seitwärts kein Spiel haben und nicht hin- und herwackeln können. Lass sie lieber etwas zu locker als zu fest und ziehe sie nach einer Stunde Skaten nochmal etwas nach.

Wenn Du alle Rollen angeschraubt hast, kann es auch schon losgehen: viel Spaß beim Rollbrettfahren!

Neue Einträge im Lexikon