Oldschool.de

Wellenreiten im Winter

Für jeden von uns, der in der unmittelbaren Nähe eines Skigebiets lebt, wird Wellenreiten im Winter wohl auch weiterhin die zweite Wahl nach Skifahren oder Snowboarden bleiben.

Für alle anderen ist Wellenreiten im Winter eine interessante Alternative zum klassischen Wintersport und eine Möglichkeit der kalten Jahreszeit ein Schnippchen zu schlagen.

Da es ja theoretisch immer irgendwo Sommer ist, endet auch nicht spätestens im November die Wellenreitsaison, denn in der südlichen Hemisphäre beginnt gerade dann die warme Jahreszeit.

Wer zum Beispiel einen Trip nach Australien plant, sollte auf jeden Fall den europäischen Winter als Reisezeit wählen, denn in Australiens Sommer sind nicht nur die Wellen gut sondern auch das Wasser „Badewannenwarm“.

Die Gold Coast, Rainbow Coast und Sunshine Coast werden während dieser Zeit mit kräftigen Hurican Swells versorgt und in Victoria könnt Ihr die besten Wellenreiter der Welt am berühmten Bells Beach bestaunen.

Ähnliches gilt natürlich für fast alle Surfdestinationen, die tief in der südlichen Hemisphäre liegen.

Kleiner Tipp: Wer findet, dass Feiern und Wellenreiten zusammen gehören, der sollte sich im Februar nichts vornehmen, denn in Rio gibt es ein paar hervorragende Beachbreaks, jede Menge heißer Sambamusik und den bekanntlich aufregensten Karneval der Welt.

Für alle Surfdestinationen die in der Nähe des Äquators liegen, heißt es aufgepasst, denn hier ist der Sommer die Regenzeit, da kann die staubige Straße durchs Reisfeld vom letzten Sommer, mal schnell zum Wildbach werden. Bei diesen Reisezielen gilt: Winter - gleich Trockenzeit - gleich beste Zeit zum Wellenreiten!

Aber warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?!

Um auch im Winter Wellenreiten zu können, muss man nicht einen Flug nach Australien buchen, ein Trip nach Marokko oder auf die Kanaren reicht schon völlig.

Perfekter Wintertag auf Fuerteventura
Sonnenschein im Winter auf Fuerteventura

Dort ist das Klima ganzjährig warm und so manch einer zieht die frühlingshaften Wintertemperaturen sogar dem heißen Sommer vor.

Fuerteventura ist nicht nur für Oma und Opa ein interessantes Ziel ab November, sondern auch für den nimmersatten Wellenhungrigen. Kräftige Ground Swells aus dem Nordatlantik und wenig Wind, lassen gerade im Winter das volle Potential der Strände und Riffe von Fuerteventura deutlich werden.

Wer jetzt denkt Winter Season - gleich Big Wave Season, der täuscht sich.

Auf einer Insel mit so vielen verlassenen und versteckten Stränden und Riffen wie Fuerteventura - gibt es viele Surfspots, die nicht auf der direkt dem Swell zugewandten Seite der Insel liegt. Diese Surfspots funktionieren erst dann, wenn die anderen Surfspots schon lange wegen zu großer Wellen unsurfbar sind.

Das heißt ein großer Swell ist nicht nur für jeden Big Wave Schlitzer ein Anlass zur Freude, sondern auch für alle Freunde der kleinen (aber feinen!) grünen Wellen.

Es gibt viele unterschiedliche Surfspots, die an swellabgewanden Stellen auf Fuerteventura liegen. Einige bieten kleine, anfängerfreundliche grüne Wellen, andere lange Pointbreakwellen mit viel Platz für Manöver und wieder andere hohle Wellen mit guten Tubesectiones.

Leeres Linup
Surfguiding

Man kann also sagen: Auf Fuerteventura kommt im Winter jeder Wellenreiter auf seine Kosten, egal ob er die erste grüne Welle sucht oder seinen Cutback noch radikaler fahren will.

Der Winter ist generell die am wenigsten touristische Jahreszeit auf den Kanaren. Man teilt sich die Strände oft nur mit ein paar deutschen Pensionären und den nimmersatten Erdhörnchen.

Wer also gerade von seiner Freundin verlassen worden ist und sich über den Trennungsschmerz mit ein bisschen Fiesta unter südlicher Sonne trösten will, wird wohl nicht auf seine Kosten kommen.

Wer aber auf der Suche nach guten Atlantikswells ist und Wellen surfen will, wie sie auf den Hochglanzfotos der Surfmagazine zu sehen sind – sollte nicht zögern einen Flug nach Fuerteventura zu buchen.

Ein kleiner Insider Tipp zum Schluss:

Alle die partout nicht ohne Party auskommen, sollten im Februar nach Fuerteventura reisen, denn dann ist auf den Kanaren Karnevalsaison – die perfekte Gelegenheit um den Majoreros und Majoreras (so heißen die Eingeboren von Fuerteventura) zu feuriger Latinomusik die fünfte Jahreszeit zu feiern.

Aloha!

Mit freundlicher Unterstützung des OTRO MODO Surfcamp, Fuerteventura.