Oldschool.de

Kitesurfen

Wie leicht ist Kitesurfen für Wellenreiter?

In den letzten Jahren ist Kitesurfen zu einer echten Trendsportart geworden - mehr noch als das normale Wellenreiten oder das Windsurfen. Alles, was man dafür im Großen und Ganzen benötigt, ist eine gute Brise Wind, ein Kiteboard, ein Kite und genügend Balance. Beim Kiten entscheidet jeder selbst, ob man einfach nur durch das Wasser surfen, Wellenreiten oder sogar Kite Tricks, wie beispielsweise Sprünge, ausführen möchte. Richtige Kite-Profis können sogar mehr als 40 Meter weit springen. Dennoch muss man sich keine Sorgen machen, denn im Grunde kann jeder das Kitesurfen recht leicht erlernen - erst recht, wenn man schon Kenntnisse vom Wellenreiten vorher mitbringt.

Wie hilfreich ist das Wellenreiten für das Kitesurfen?

Wenn man schon die ersten Erfahrungen als Wellenreiter gemacht hat oder auf der Suche nach einem ganz neuen Kick ist, dann ist das Kitesurfen die ideale Wahl. Diese Sportart hat sich aus dem normalen Surfen entwickelt: Dabei steht man auf dem Board und wird vom sogenannten Kite, einem Lenkdrachen, mit Hilfe des Windes über das Wasser gezogen. Für Zuschauer an Land ist dies sehr spektakulär. Wichtig ist dabei, dass man sportlich und etwas mutig ist - der Rest kommt dann von ganz alleine. Das Herz- Kreislaufsystem wird beispielsweise durch das Training automatisch nach und nach gestärkt, genauso wie die Halte- und Stützmuskulatur. Es ist vollkommen unnötig, beim Kitesurfen Angst vor dem Wasser zu haben. Schwimmer sollte man aus Sicherheitsgründen trotzdem sein, ansonsten ist das Tragen einer guten Schwimmweste absolute Pflicht. Wer vorher schon Wellenreiten war, weiß außerdem, wie wichtig eine schnelle Reaktionsfähigkeit, eine gute Konzentration sowie eine gesunde Einschätzung von Gefahren beim Surfen sind. Ein guter Surfer oder Wellenreiter handelt immer vernünftig und riskiert nie seine Gesundheit auf dem Wasser.

Das mag nun zunächst etwas viel verlangt erscheinen, allerdings sollte man sich davon nicht beunruhigen lassen: All diese Fähigkeiten lassen sich nach und nach erlernen, je mehr man auf dem Wasser ist. Hilfreich sind neben Vorkenntnisse aus dem Wellenreiten allerdings auch Ausdauersportarten wie zum Beispiel das Fahrradfahren oder das Joggen - beides kräftigt die Muskulatur sowie das Herz-Kreislaufsystem.

Wie lernt man am einfachsten Kiten?

Ganz egal, ob man sich beim Wellenreiten auskennt oder nicht - es ist immer ratsam, zunächst eine Kiteschule zu besuchen und einen Grundkurs zu belegen, um zu erfahren, worauf es bei dieser Sportart ankommt. Zunächst wird in einem theoretischen Kurs alles Wichtige vermittelt, später dann geht es ins Wasser, um die ersten praktischen Erfahrungen zu machen. Natürlich gibt es gewisse Verletzungsrisiken - wie bei jeder anderen Sportart auch - diese sind beim Kiten jedoch nicht allzu hoch. Somit gibt es keinen Grund, diesen spannenden Sport nicht einmal selbst auszuprobieren!

Mit freundlicher Unterstützung von kitesurfen.net.