Oldschool.de

Das richtige Surfboard

Das Longboard

Als Longboards bezeichnet man die Surfbretter ab einer Länge von 8 Fuss (1 Fuss = 30,5 cm). Die Longboards sind die längsten und dicksten Boards. Durch das grosse Volumen erreicht man mit diesem Board eine hohe Stabilität und Gleitlage auf dem Wasser. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Geschwindigkeit, die ein Longboard erzielt. Nachteilhaft ist die Schwerfälligkeit, in der das Board reagiert, was die Grösse des Bretts mit sich bringt.

Das Allroundboard: Mini Malibu oder Hybrid

Das Allroundboard hat eine Grösse zwischen 7'2" und 8'. Es ist nicht ganz so dick wie das Longboard und aus diesem Grund sind die Wellen nicht ganz so schnell anpaddelbar. Auch dieses Board erzielt eine hohe Stabilität auf dem Wasser und lässt sich schon bei sehr niedrigen Wellen fahren. Vorteilhaft ist die Handlichkeit dieses Boards. Es reagiert wesentlich besser als ein Longboard. Das Allroundboard ist auf Grund seiner Eigenschaften das ideale Board für Anfänger.

Das Shortboard

Shortboards gibt es bereits ab einer Grösse von 5'. Sie sind sehr kurz und auch sehr dünn, wodurch das Anpaddeln erschwert wird. Wegen dem geringen Volumen liegt das Shortboard relativ tief im Wasser. Erst durch eine hohe Geschwindigkeit erreicht es ausreichend Stabilität, was zur Folge hat, dass es erst ab einer Wellenhöhe von etwa 1m gefahren werden kann. Vorteilhaft an diesem Board ist die Wendigkeit, mit welcher es sich fahren lässt. Beherrscht man dieses Board, so kann man so manchen Trick darauf stehen.