Oldschool.de

Surfboard-Material und Bauweisen

Das Balsaboard

Die Balsboards sind die, die den ursprünglichen Boards am ähnlichsten sind. Sie werden, wie der Name schon verrät, aus Balsaholz hergestellt. Zunächst werden mehrere Balsaholzbalken aneinandergeleimt, einige eingearbeitete Holzstringer sorgen für eine bessere Stabilität. Jetzt wird das zusammengeleimte Holz mit einem Hobel so lange bearbeitet, bis die Form des Surfboards stimmt. Aus dem gleichen Material aus dem die Holzstringer gefertigt werden, werden Inserts für Nose und Tail hergestellt, die diese stabilisieren. Da diese Boards einzeln angefertigt werden, sind sie vom Preis her etwas teurer als die Boards, die aus Kunststoff in fertigen Formen hergestellt werden.

Das PU-Board

Bei der Herstellung des PU-Boards wird Kunststoff in zwei Formen gegeben, welche dann übereinandergelegt und dann zusammengeschweisst werden. Im Tailbereich befinden sich zwei nebeneinander liegene Löcher. Im nächsten Schritt wird Kunststoffschaum in eines dieser Löcher gefüllt wird, bis es aus dem zweiten Loch wieder heraustritt. Die beiden Löcher werden anschliessend versiegelt. Dadurch, dass diese Boards aus Kunsttoff bestehen, sind sie, sehr unempfindlich gegenüber Rissen.

Das Sandwichboard

Bei der Herstellung dieses Typs wird zunächst der vorgeshapte Kern mit Harz und Fiberglas behandelt. Für die Stabilität des Boards sorgen ein oder mehrere Holzstringer, welche in den Kern eingearbeitet werden. Die Bauweise ermöglicht eine sehr ruhige Fahrweise. Allerdings sind diese Boards sehr empfindlich und bekommen sehr leicht Risse und Dellen.