Oldschool.de

Jake Burton Carpenter

Jake Burton Carpenter wurde am 29. April 1954 in New York City geboren und wird als berühmter Snowboard-Fahrer und Mitbegründer der Burton Snowboards, deren Gründung er mit Nate Brott vollzog, gefeiert. Carpenter wuchs im Stadtteil Cedarhurst auf. Er besuchte zunächst die High School „Brooks School“ in North Andover, Massachusetts, wechselte dann zur Marvelwood School in Cornwall und danach an die University of Colorado in Boulder. Carpenter war ein leidenschaftlicher Ski-Fahrer und hoffte insgeheim, dem erfolgreichen Universitäts-Skiteam beitreten zu können. Aber seine Ski-Karriere fand ein jähes Ende, als er sich bei einem Autounfall sein Schlüsselbein brach. Er erlitt noch im selben Jahr zwei weitere Unfälle, zu denen auch ein Skateboard-Unfall zählte. Nachdem er ein paar Jahre vom College weg war, holte er an der New York University seinen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften nach. Nach seinem College Abschluss keimte in ihm sein Interesse für Skipisten erneut auf. Während er in Londonderry arbeitete, entwickelte er seine „Snurfer“ weiter, welche auf der Basis eines Snowboards erstellt wurden. Diese enthalten ein Seil, welches dem Boarder eine gewisse Basiskontrolle über das Board erlaubt. Somit begann er damit, seine weiterentwickelten Boards zu verkaufen. Carpenter führt heute nach wie vor die Burton Company, welche sich zwischenzeitlich zu einer der weltgrößten Snowboard – und Snowboardzubehörhersteller entwickelt hat.