Oldschool.de

Skateboard-Equipment

Das richtige Board

Skateboard ist nicht gleich Skateboard. Skateboards unterscheiden sich einmal in ihrer Form voneinander, aber auch die Fahreigenschaften der einzelnen Boardtypen sind sehr unterschiedlich.

1. Das Skateboard

Das Skateboard ist ein sehr wendiger Boardtyp. Es wird auch Flexboard oder Slalomboard genannt. Das elastische Deck und die beweglichen Achsen erlauben fast alles, was im Streetskaten möglich ist. Natürlich variiert unter diesem Boardtyp noch die Form, so gibt es breitere, kürzere und dünnere Boards. Generell kann man sagen, dass sich längere und breitere Decks für die Rampe am besten eignen. Die schmaleren und kürzeren Decks hingegen eignen sich besonders gut für Streetstyle-Tricks. Beim Kauf sollte man sich zusätzlich beraten lassen und sich auch probeweise auf's Board stellen, um zu sehen, wie man auf dem Board steht und wie das Board reagiert.

2. Das Longboard

Downhill lieben alle, denen Geschwindigkeit beim Skaten am wichtigsten ist. Longboards eignen sich hierfür am besten. Die Decks sind bis zu 1,40m lang, die Rollen sind ewas grösser und weicher, als die der anderen Boardtypen und die Achsen sind etwas breiter. Durch die Form des Longboards hat es eine sehr ruhige Laufweise und erreicht schnell hohe Geschwindigkeiten, ohne unruhig zu werden.