Oldschool.de

Snowboardjacke

Wer beim Thema Snowboard-Jacken nur an die Optik denkt, liegt falsch. Eine gute Snowboard-Jacke muss weit mehr können als nur gut aussehen. Sie muss den Körper des Snowboarders schützen. Anfänger können als Schutz vor Stürzen und Prellungen meist noch eine robuste und möglichst gepolsterte Snowboard-Jacke gebrauchen, damit die Fahrfreude nicht gleich beim ersten Sturz gebremst wird. Generell gehören Snowboardjacken in den Bereich der Funktionsbekleidung. Sie schützen vor Wind und Nässe, sie halten den Körper warm und sind dabei aber auch atmungsaktiv. Manche Ausführungen bringen noch einige Extras mit, wie z.B. eine integrierte Steuerung für das Smartphone oder den MP3-Player.

Neben den richtigen Stoffen und Funktionen von Snowboard-Jacken gibt selbstverständlich auch die Verarbeitung der Jacken Aufschluss auf ihre Tauglichkeit. Investiert man viel Geld in seine Ausrüstung, möchte man auch möglichst lange Freude daran haben. Hierbei sollte auf den Hinweis "fully taped" geachtet werden. Das bedeutet, dass die Nähte der Jacke komplett verklebt sind. Diese Technik sorgt nicht nur für eine bessere Belastbarkeit der Nähte, sondern garantiert auch, dass durch die Schwachstellen keine Feuchtigkeit von Außen eindringen kann.

Bei allen Ansprüchen, die eine solche Jacke erfüllen sollte, darf nicht vergessen werden, dass die Jacke auch gut sitzen muss. Eine gute Snowboard-Jacke sitzt gut am Körper, ohne ihn einzuengen. Zu weit sollte sie aber auch nicht sein. Auch ein Schneefang an der Jacke ist nützlich, um nicht ständig Schneemassen aufzufangen, sobald mal ein Sprung schiefgeht.

Mit freundlicher Unterstützung von Outdoor-Renner