Oldschool.de

Skigymnastik

Fitnessvorbereitung für Wintersport

Wenn die Wintersportsaison naht, wird es höchste Zeit Muskeln, Bänder und Gelenke darauf vorzubereiten. Alle Arten von Wintersport erfordern Kondition, Beweglichkeit und Kraft. Gerade für Freizeitsportler ist ein ausreichendes Fitnesslevel wichtig. Das muss während einer Vorbereitungszeit auf die Saison erreicht und währenddessen gehalten werden, sonst drohen Verletzungen. Beim Skifahren beispielsweise werden besonders die Knie und der Rücken belastet. Daher sollten Rumpf- und Beinmuskulatur gekräftigt werden, um die anfälligen Partien zu schützen.

Der klassische Weg zur Vorbereitung auf den Wintersport ist die Skigymnastik. Das hört sich altmodisch an, ist aber immer noch ein ausgewogenes Sportprogramm, das einen optimal vorbereitet. In Fitnessstudios und Sportvereinen wird das Programm immer öfter angeboten. Gerne auch unter trendigen neuen Namen, das Konzept bleibt aber gleich. Ideal ist hier die Verknüpfung von Kraftübungen, Training der Beweglichkeit, Gleichgewichtsübungen und Ausdauer.

Auch zu Hause kann man mit Übungsanleitungen aus Büchern, Fachzeitschriften und mit DVDs trainieren. Zahlreiche Leistungssportler haben ihre eigenen Trainingsprogramme herausgegeben. Bei Übungen ohne Anleitung durch einen Trainer muss auf die richtige Haltung und das exakte Ausführen der Übungen geachtet werden. Denn auch in der Vorbereitung kann man sich schon Verletzungen zuziehen oder Schäden begünstigen. Besonderes Augenmerk sollte auf der Rückenhaltung liegen. Einen krummen Rücken oder ein Hohlkreuz sollte man unbedingt vermeiden. Am besten trainiert man vor einem Spiegel. Es ist oft erstaunlich, wie krumm man den Rücken hält, wenn man denkt, er wäre gerade. Zum Einstieg muss die das eigene Fitnesslevel berücksichtigt werden. Lieber langsam anfangen und die Intensität langsam steigern, statt Beschwerden durch Überbeanspruchung zu verursachen. Bei Schmerzen müssen die Übungen immer abgebrochen werden. Erreicht man eine bessere Fitness, kann man die Intensität durch Verlängerung der Einheiten und häufigere Wiederholungen noch steigern.

Wenn man nach Konditionsübungen nicht übermäßig außer Atem ist, die vorgegebenen Wiederholungen bei Kraftübungen schafft und das Gleichgewicht gut halten kann, ist man gut auf die Wintersportsaison vorbereitet.

Mit freundlicher Unterstützung von fitundattraktiv.de.